Strom kündigen bei Umzug: Ersparnis, Kündigungsregelung und Anmeldung

  • 4 Minuten Lesedauer
Autor: Christoph Wiemer
Position: Inhaber

Du möchtest deinen Strom kündigen bei Umzug? Natürlich kommt es immer wieder vor, dass man umzieht, manchmal sogar ins Ausland. Bei jedem Wohnsitzwechsel stellt sich dann die Frage, wie denn das mit dem Stromvertrag funktioniert. Gibt es irgendeine Regelung beim Strom kündigen, musst du ihn überhaupt kündigen? Die wichtigsten Infos zum Thema Strom kündigen bei Umzug findest du in diesem Beitrag.

500€ gratis erhalten!

Strom kündigen bei Umzug – diese Szenarien sind möglich

Prinzipiell muss jeder Vertrag, den du abschließt gekündigt werden. Bei einem Umzug solltest du den Strom dann kündigen, wenn dein bisheriger Anbieter:

  • $keinen Strom an deine neue Adresse liefern kann
  • $dort einen höheren Preis verlangt, als am bisherigen Wohnsitz

Liegt eine dieser Voraussetzungen vor, hast du eventuell sogar ein Sonderkündigungsrecht für deinen Stromvertrag. Zudem ist das Strom kündigen bei Umzug möglich, wenn dein bisheriger Anbieter dich am neuen Wohnort zwar beliefern könnte, du aber einen Anbieter mit besseren Konditionen findest. In jedem Fall sind bei einer Kündigung geltende Fristen zu beachten. Eine Kündigung von einem Tag zum nächsten ist in den meisten Fällen nicht möglich.

Sonderkündigungsrecht – das ist zu beachten

Ein Sonderkündigungsrecht greift bei dir nur, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • $Preiserhöhung des Stromanbieters
  • $Staatliche Erhöhung der Strompreise (z. B. höhere Stromsteuer, KWK-Aufschlag)
  • $Der Mieter hat einen Direktvertrag mit dem Versorger (also keine Grundversorgung)
  • $Einhaltung der vorgesehenen Frist für die Sonderkündigung (meist 2 Wochen)
  • $Kündigung muss schriftlich erfolgen (im Idealfall per Einschreiben und Rückschein)

Das wichtigste Dokument, um festzustellen, ob der Anbieter aus eigenem Antrieb oder aufgrund staatlicher Maßnahmen den Strompreis erhöht hat, ist die Stromrechnung des letzten Jahres. Wenn du diese mit einer diesjährigen Rechnung vergleichst, findest du schnell heraus, welche Kostenfaktoren sich verteuert haben.

Besteht für dich kein Sonderkündigungsrecht, musst du auf die im Vertrag vereinbarte Kündigungsfrist achten und den Vertrag frühzeitig und fristgerecht kündigen. So kannst du die Begleichung zweier Stromrechnungen verhindern und viel Geld sparen.

Regelung beim Strom kündigen – Formalien

Du möchtest eine ordentliche Kündigung an deinen bisherigen Anbieter senden, um deinen laufenden Stromvertrag aufgrund eines Umzugs zu beenden? Dann achte darauf, dass das Schreiben alle notwendigen Angaben enthält. Dazu zählen vor allem: 

  • $Datum
  • $Name und Vorname
  • $Vertragsadresse
  • $Lieferadresse (falls sie sich von der Vertragsadresse unterscheidet)
  • $Neue Anschrift
  • 3Datum des Einzugs an der neuen Adresse
  • $Kündigungsgrund (Umzug, Preiserhöhung, Anbieterwechsel)
  • $Kunden- und/oder Vertragsnummer
  • $Formulierung „fristgerechte Kündigung zum nächstmöglichen Termin“
  • $Hinweis auf ein bestehendes Sonderkündigungsrecht, falls ein solches besteht
  • $Unterschrift

Anhand dieser Angaben kann der Stromversorger die Kündigung genau zuordnen und alle nötigen Schritte in die Wege leiten. Falls der Versorger deine Kündigung nicht akzeptierst, kannst du zunächst Beschwerde bei ihm einlegen. Reagiert er nicht innerhalb von vier Wochen, besteht für dich die Möglichkeit, die vom Bundesministerium für Verbraucherschutz eingerichtete Schlichtungsstelle Energie über einen Online-Schlichtungsantrag zu kontaktieren. Anschließend bleiben dir und dem Versorger drei Wochen Zeit, um einen Vergleich zu schließen. Kommt kein Vergleich zustande, bleibt dir der Gang vor ein Gericht.

Strom kündigen bei Umzug – auf diese Fristen musst du achten

Trotz gesetzlich festgelegter Kündigungsfristen kannst du unter Umständen doch früher aus deinem Stromvertrag aussteigen. Das ist bei einem Sonderkündigungsrecht möglich und im § 41 EnWG (Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung) geregelt.

Stichwort Grundversorgung: Niemand sitzt ohne Strom in seiner Wohnung, dafür sorgen die sogenannten Grundversorger. Das bedeutet, jede Wohnung wird vom örtlichen Versorger mit Strom beliefert, solange kein Direktvertrag des Mieters mit einem bestimmten Stromanbieter vorliegt. Diese Grundversorgung ist in der Regel deutlich kostenintensiver, weshalb du dich beim Einzug in eine neue Wohnung schnellstens um einen Vertrag mit einem Anbieter bemühen solltest.

Strom anmelden leicht gemacht – Wechsel des Anbieters

Ziehst du um und möchtest in deiner alten Wohnung den Strom kündigen bei Umzug, dann kannst du vorher im Internet nach günstigeren Stromversorgern suchen. Es gibt spezielle Vergleichsportale, die dir zeigen, welche Anbieter es in deiner Umgebung gibt und welche Konditionen sie für ihre Verträge bieten.

Hast du einen passenden Versorger mit günstigen Tarifen gefunden, hast du meist die Möglichkeit, direkt vom Vergleichsportal aus zum jeweiligen Anbieter zu gelangen oder mithilfe von Online-Formularen den Anbieterwechsel zumindest zu initiieren. In vielen Fällen übernimmt der neue Stromversorger sogar die Kündigung beim bisherigen Versorger, wenn dies hinsichtlich der Fristen möglich ist.

Ersparnis beim Strom bei Umzug zum Teil erheblich

Beim Stromvergleich auf einem seriösen Vergleichsportal erhältst du nicht nur eine Liste der günstigsten Anbieter, sondern auch einen Überblick, wie hoch die Ersparnis beim Strom bei einem Umzug und dem Anbieterwechsel ist. Meist bieten die Versorger zusätzlich noch einen Sofortbonus, Neukundenbonus oder verschiedene Rabatte an. Bei kluger Anbieter- und Tarifwahl kann die Ersparnis pro Jahr durchaus mehrere hundert Euro betragen.

 

Fazit: Strom kündigen bei Umzug ist fast immer sinnvoll

Gerade, wenn du noch in der Ausbildung bist oder ein Studium absolvierst bzw. wenn du zu den Geringverdienern gehörst, musst du auf jeden Euro achten. Den Strom kündigen bei Umzug und der Wechsel zu einem günstigen Anbieter können dir zusätzliche finanzielle Mittel in den Geldbeutel spülen. Informiere dich über ein mögliches Sonderkündigungsrecht, halte die gesetzlichen Kündigungsfristen ein und erstelle eine rechtsgültige Kündigung. Dann hast du in deiner neuen Wohnung keine Probleme mit der Stromversorgung.

Anzeige 2