Coya Angebote

Aus dem Orient, per Hand geknüpft oder doch ein echter Perserteppich?

Lange Zeit galt der Teppichboden als unmodern beziehungsweise nicht zeitgemäß. Einige empfanden ihn als unhygienisch und als Verursacher von Allergien. Doch momentan erfreut sich der Teppichbelag wachsender Beliebtheit. Auch allergiefrei leben ist mit Teppich heutzutage kein Problem mehr. Eine große Auswahl verschiedener Teppiche finden Sie unter anderem auf Witt-Weiden.

Entscheidend beim Kauf eines Teppich oder Teppichboden ist der Verwendungszweck. Liegt eine Hausstauballergie vor, empfiehlt der Experte einen  sogenannten niederflorigen Teppichboden aus synthetischen Fasern. Die mag die Hausstaubmilbe nicht wirklich.

Velourteppich / Velourteppichboden

Charakteristisch für einen solchen Teppich ist sein kurzer, offener Flor. Daher wirkt er sehr weich und samtig. Dies wird verstärkt durch den aufgeschnittenen Schlingenflor im Trägergewebe. Diese Art von Teppichboden eignet sich besonders in Räumen die viel Wärme und Wohlfühlatmosphäre bieten (sollen).

Schlingenteppich / Schlingenteppichboden

Die Oberfläche dieses Teppichbodens besteht aus nicht geschnittenem Garn, dessen Schlingen verschiedene Polhöhen aufweisen.  Durch diese unterschiedlichen Höhen wirkt der Boden etwas unstrukturiert aber lebendig. Mit farbenfrohen Schlingenteppichen in runder oder viereckiger Form, kann man einem Raum tolle Akzente setzen. Die Schlingen bestehen aus Wolle, Synthetik und in manchen Fällen auch aus Mischgewebe.

Teppich / Teppichböden richtig pflegen

Um die Lebensdauer eines Teppich oder Teppichbodens zu verlängern, ist die richtige und regelmäßige Pflege das A und O. Die regelmäßige Verwendung eines Staubsaugers klingt simpel, reicht aber vollkommen aus. Von Zeit zu Zeit benötigt ein Teppich allerdings eine Tiefenreinigung. Hier kommt es ganz auf das Material des Gewebes  und seine Struktur an. Fragen Sie also im Fachhandel nach, welches Pflegemittel sich am besten eignet.

Qualitätsmerkmale

Führende Hersteller für Teppichböden in Europa haben sich vor Jahren zur Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e.V. (GUT) zusammen­geschlossen. Die Teppichböden werden auf Schadstoffe, Emissionsverbrauch und Wohlgeruch getestet. Möchte man vermeiden dass der erworbene Teppich illegal von Kinderhand gefertigt wurde, sollte zusätzlich auf die Aufschrift „Goodweave“ achten oder konkret beim Hersteller nachfragen wo der Teppich angefertigt wurde.

Bildrechte ©Photographee.eu@fotolia.com