Coya Angebote

Das eigene zu Zuhause, ganz gleich ob Haus, Mietwohnung oder WG-Zimmer – ist dein persönlicher Rückzugsort, um dich zu entspannen und das Leben neben der Arbeit und Alltag zu genießen. Selbstverständlich hat jeder andere Vorstellung, wie die eigenen 4 Wände gestaltet werden sollen. In den nachfolgenden Tipps zeigen wir, wie du auch mit wenig Budget eine tolle Atmosphäre bzgl. der Beleuchtung schaffen kannst

Essential wichtig ist das Sonnenlicht

Das Tageslicht ist das schönste und wichtigste Licht in der Wohnung oder deinem Haus. Doch manchmal verschluckt das Zimmer dieses Licht oder der Baum vorm Fenster schirmt einen Großteil ab. Richtig eingesetzte, künstliche Lichtquellen geben diese Helligkeit im Raum zurück. Dabei ist wichtig, ein passendes Licht an einem zentralen Ort zu platzieren, um so viel Helligkeit wie möglich in den Raum zu bringen, ohne aber unnötig Kosten zu verursachen. Vom Licht hängen die Gesundheit, Stimmung und das Wohlbefinden der Menschen stark ab. Die Beleuchtung kann für Wohnlichkeit sorgen, eine Atmosphäre zum Entspannen oder eine Voraussetzung für konzentriertes Arbeiten schaffen. Viel wichtiger ist neben der künstlichen Wohnraumbeleuchtung das natürliche Licht. Künstliches Licht kann dieses nur bedingt ersetzen. Lasse tagsüber so viel wie möglich Licht in die Wohnung, um oben genannte Gesundheitsfaktoren nicht negativ zu beeinflussen.

Aufgaben der Wohnraumbeleuchtung

Grundsätzlich unterstützt die künstliche Beleuchtung ebenso wie die Natürliche die Sehbedingungen. Wo kein Licht reflektiert wird, kann auch nicht vom Auge wahrgenommen werden. Daneben beeinflusst sie je nach Qualität das psychische wie physische Wohlbefinden des Menschen.  Eine qualitativ hochwertige Beleuchtung zeichnet aus, dass sie auf den jeweiligen Wohnraum und dessen Nutzung abgestimmt ist. Im Neubau und bei der Sanierung kann eine frühzeitige Planung mit Kosten verbundene Änderungen in bereits fertiggestellten Räumen verhindern.

Die richtigen Leuchtmittel

Hier unterscheidet man grundsätzlich zwischen der passenden Lichtfarbe, Lichtstrom und Farbwiedergabeeigenschaften. Zu jeder der verschiedenen Leuchtmittel muss man auch ggf. Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit beachten. Aktuell gibt es folgende Leuchtmittel:

  • Glühlampen
  • Leuchtstofflampen
  • Halogenglühlampen
  • Energiesparlampen
  • LED-Leuchtmittel

Jedes dieser Leuchtmittel hat verschiedene Vor- und Nachteile, wodurch sich deren Einsatz immer nach Ort und wohnlichen Gegebenheiten richten sollte. Eine Auswahl für verschiedene Leuchtmittel findest du unter anderem auf Lampcommerce.

Konzeptionierung nach Wohnbereichen

Die Räume unseres Zuhauses erfüllen ganz unterschiedliche Bedürfnisse und in jedem Zimmer fühlen wir uns anders. Daher ist es wichtig, dass die einzelnen Räume – von Badezimmer über Schlafzimmer bis zu Wohnraum und Küche – ganz individuelle Lichtkonzepte enthalten. Eine gezielt eingesetzte Wohnraumbeleuchtung kann Energie und damit Kosten sparen. Soll der Raum eher kühl oder warm wirken? Sollen einzelne Leuchtmittel einen breiten Lichtkegel schaffen, oder eher punktuelles Licht erzeugen, wie z.B. LED? Zunächst muss eine entsprechende Grundbeleuchtung gewährleistet werden. ine gleichmäßige Ausleuchtung besteht aus mehreren Lichtquellen, die sich problemlos miteinander kombinieren lassen und das Tageslicht ergänzen, wo es in geringem Maße zu Verfügung ist. Mit Licht lassen sich die verschiedenen Bereichen definieren und durch auffällige Lichteffekte Möbel, Bilder oder Bücher in Szene setzen. Deine gewählte Beleuchtung soll also den Komfort erhöhen, zu gleich aber praktisch, dekorativ und möglichst sparsam sein.

So planst du die Wohnraumbeleuchtung

Beachte bei deiner Auswahl nach Leuchtmitteln sowie deren Eigenschaften (z.B. Spritzwasser geschützt) die räumlichen Gegebenheiten wie Raumgröße und Wandfarbe. Lichtspots und Deckeneinbauleuchten sind ideal, um schmale und niedrige Wohnräume gut auszuleuchten. Man sollte allerdings darauf achten, dass sie genügend Licht im Raum verteilen. Sind deine Räume eher hoch und gehen in die breite, empfehlen sich eher Halogenlampen oder Pendelleuchten und Lichtsystemen, deren Position jederzeit einfach und schnell geändert werden kann. Indirektes Licht erzeugende Tischleuchten, und Wandleuchten und im Boden eingelassene LEDs können praktisch und dekorativ sein und für eine gleichmäßige Helligkeit in Fluren und Wohnzimmern sorgen.

Tipp: Indirektes Licht

Indirektes Licht mag eine reizvolle Wirkung haben, jedoch ist es in der Regel wenig effizient. Daher sollten solche Lichtquellen gezielt aufgestellt und nur dann genutzt werden, wenn der Bereich auch genutzt wird. Tipp: Ein offener Wohn-Essbereich eignet sich hierfür gut, da eine gut platzierte Lichtquelle zwei Räume in sanften Schein hüllt. Leselampen sollten immer von hinten nach vorne strahlen, und geben, in der Mitte des Raumes angebracht, ebenfalls einen indirekten Beleuchtungs-Charakter.   Bildrechte: 443770_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de 577205_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de