Coya Angebote

Nicht in jeder Stadt sind die Immobilienpreise so hoch, dass sich auch Mietkosten in schwindelerregenden Höhen bewegen. Wer das Glück hat in einer Stadt zu wohnen, in der die die Mieten noch relativ human sind, der wird nicht in einer 30 qm großen Wohnung leben, sondern hat vielleicht sogar noch einen eigenen Balkon oder sogar eine Terrasse oder Dachterrasse zu einem insgesamt doch noch günstigen Preis. Dies bedeutet natürlich eine Extraportion Freiheit und Platz zum Ausruhen und Genießen, je nachdem wie der Ausblick ist.

Wohnungen im Erdgeschoss haben manchmal einen eigenen kleinen Vorgarten, der zum Einen natürlich gerade im Frühling und Sommer sehr angenehm zum Sitzen ist und Platz zum Grillen und Feiern bietet, zum Anderen aber auch ein Stück mehr Verantwortung und Arbeit bedeutet, denn ein Garten mit Veranda und eine Terrasse müssen gepflegt werden.

Die Terrasse den eigenen Vorstellungen anpassen und dekorieren

Beim Einzug in die erste gemeinsame Wohnung sehen Vorgärten und Terrassen in den meisten Fällen sehr spartanisch aus und sind alles andere als wohnlich. Sobald der Einzug erfolgreich gemeistert wurde, kann man sich Gedanken darüber machen, wie man diese Zusatzbereiche den eigenen Wünschen anpassen kann.

Tipp: Mit baulichen Veränderungen sollte man sich als Mieter zurückhalten und nur nach Absprache mit dem Vermieter vornehmen.

Die eigene Terrasse kann mit ein paar kleinen aber sehr effektiven Maßnahmen schnell so umdekoriert werden, dass es gleich viel wohnlicher aussieht. Wer es mediterran mag, der kann sich große Kübel im mediterranen Stil hinstellen und hier Palmengewächse oder Bambus-Arten einpflanzen.

Auch Bambus-Verkleidungen an Geländern oder Treppen sind günstig, schnell angebracht und verändern sehr effektvoll das Ambiente eurer neuen Veranda.

Als Sitzgelegenheit, die bei den meisten Mietwohnungen nicht dabei ist, könnt ihr je nach vorhandenem Budget eine Lounge-Gartengarnitur oder auch einfache Rattan Möbel nehmen. Die sind nicht teuer, aber trotzdem zeitlos.

Ein weiterer schnell umgesetzter Tipp ist es gezielt Leuchten und Lichter zu platzieren und bestimmte Pflanzen oder Eckbereiche effektvoll hervorzuheben. Ihr könnt anstrahlen, diffuses Licht erzeugen oder auch mit Solarlampen die Terrasse lebendig werden lassen. Alternativ ist es auch mit Terrassenfackeln möglich stimmungsvolles Licht zu erzeugen. Hier spielt man aber mit echtem Feuer und sollte sich daher vorsehen und es nie unbeaufsichtigt lassen.

Wenn Ihr eine größere Terrasse in eurer ersten Wohnung habt, könnt ihr auch darüber nachdenken einen eigenen Strandkorb als Sitzgelegenheit zu kaufen oder auch eine Sitzschaukel anzubringen.

Noch mehr kreative Tipps zum Terrasse dekorieren könnt Ihr beim Garten-Held lesen.

Pflege und Reinigung von Wohnungsterrassen

Wer denkt, dass einmal eingerichtet und dekoriert nichts mehr gemacht werden muss und die Terrasse für immer schön ist, der irrt. Auf euch warten regelmäßige Arbeiten wie:

  • Pflanzen gießen
  • Pflanzen schneiden
  • Unrat entfernen
  • Bodenbelege säubern
  • Dachrinnen/ Abflüsse sauber halten
  • Tische und Stühle putzen

Da sich Terrassen draussen befinden, fällt hier weitaus mehr Dreck an al in der Wohnung selber. Der Wind weht Blätter heran, Spinnen bauen Netze, Insekten mache sich breit, Zweige sterben mal ab oder verlieren im Herbst Ihre Blätter und auch der Regen macht nicht von selber sauber sondern bringt in den meisten Fällen nur noch mehr Dreck.

Wer sich nicht also nicht regelmäßig um seine Terrasse kümmert und diese so oft reinigt wie die eigentliche Wohnung selber, hat schnell nicht viel Freude an seinem eigenen Stück Natur.

Bildquelle © Rainer Sturm  / pixelio.de