Hausratversicherung für deine Wohnung – Ein absolutes Muss!

Hausratversicherung für deine Wohnung – Ein absolutes Muss!

In der eigenen Wohnung befinden sich diverse Wertgegenstände, die man gerne bewahren möchte. Seien es die Möbel, elektronische Geräte oder Schmuck und Bargeld. Umso wichtiger ist es, dieses Besitztum zu schützen und langfristig zu erhalten. Sei es ein Eigenheim, eine gekaufte Wohnung oder eine Wohnung zur Miete – in jedem Fall sind sowohl die Wohnung, als auch der enthaltene Hausrat von großem Wert.

Die Hausratversicherung ist Pflicht

Daher ist für jeden Haus- und Wohnungsbesitzer eine Hausratversicherung empfehlenswert. Jeder Eigenheimbesitzer sollte sein Zuhause durch eine Hausratversicherung versichern, um gegen eventuelle Schäden abgesichert zu sein.

Schließlich können die Schäden, was das Eigenheim oder die eigene Wohnung betrifft, besonders kostenintensiv sein. Das beginnt bei Einbrüchen und Diebstählen über Beschädigungen durch Feuer und Wasser bis hin zum Vandalismus. Eine Hausratversicherung schützt dich finanziell vor möglichen Schäden und kann in vielen Fällen individuell auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Ich kann dir in diesem Zusammenhang die Hausratversicherung von DA direkt empfehlen. Ein interessanter und sehr wertvoller Aspekt ist der Versicherungsschutz in unbegrenzter Höhe. Es ist also vollkommen irrelevant, wie hoch der Schaden ist – die Versicherung ersetzt alle Schäden in vollem Umfang.

Das Angebot genauer beleuchtet

Bereits mit dem Basis Paket erhältst du einen Versicherungsschutz in unbegrenzter Höhe zum Neuwert. Darüber hinaus werden Ihnen eine weltweite Außenversicherung sowie eine erweiterte Außenversicherung für Kinder angeboten.

Im Tarif Komfort sind der Schutz vor dem Diebstahl von Gartenmöbeln- und Geräten, sowie Schäden an Gefrier- und Kühlgut durch einen unvorhersehbaren Stromausfall enthalten. Auch im Falle von grober Fahrlässigkeit verzichtet die Versicherung oft auf einen möglichen Einwand und übernimmt die anfallenden Kosten. Darüber hinaus bezahlt der Versicherer für dich die Kosten, welche entstehen, wenn du aufgrund eines Versicherungsfalles den Urlaub abbrechen musst. Auch die Umzugskosten, welche aufgrund einer unbewohnbaren Wohnung entstehen, werden für dich übernommen.

Praktische Erweiterungen für deine Hausratversicherung

Auf Wunsch kannst du deine Hausratversicherung erweitern und somit individuell auf deine Bedürfnisse anpassen. Zu den möglichen Erweiterungen gehört zum einen der Schutz für Fahrräder. Während Fahrräder und E-Bikes im Rahmen der Hausratversicherung ausschließlich bei der Entwendung aus Wohnung, Garage oder Keller ersetzt werden, ist dein Besitz mit der Zusatzversicherung auch draußen im Freien abgesichert.

Zudem kannst du mit der Glasversicherung sowohl das Haushaltsglas, als auch das Gebäudeglas versichern und dich somit vor finanziellen Schäden schützen.

Bildrechte © bht2000 – Fotolia.com

Mit diesen 10 Tipps sparen Sie im ersten Babyjahr über 3.000 Euro

Mit diesen 10 Tipps sparen Sie im ersten Babyjahr über 3.000 Euro

Werdende Eltern haben in der heutigen Zeit eine Menge um die Ohren. Wie sollen sie zwischen Geburtsvorbereitungskurs, Schwangeren-Yoga und jeder Menge gut gemeinter Ratschläge dabei auch noch aufs Geld achten? Gerade beim ersten Kind fallen nach der Geburt mitunter Ausgaben an, die nur unnötig ins Geld gehen. Im ersten Babyjahr lassen sich jedoch einige Ausgaben auf einfache Art reduzieren oder komplett sparen. Wie Sie im ersten Babyjahr effizient Geld sparen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Sparen bei der Nahrung

Spezielle Nahrung für Säuglinge und Babys gibt es in zahllosen Variationen. Fertigmilch für das Fläschchen, Wasser speziell für Babykost oder Brei im Glas geht auf Dauer ins Geld. Wenn Sie im ersten halben Jahr hauptsächlich Stillen und anschließend pro Tag nur etwas über 4 Euro für Babynahrung ausgeben, kommen in den verbleibenden 6 Monaten schon 750 Euro zusammen.

Etwa zwei Drittel dieses Betrages lassen sich durch weiteres Stillen sowie Brei aus eigener Herstellung einsparen. Babykost können Sie auch vorkochen und als Vorrat in Gläsern einfrieren. Ihre eigenen Mahlzeiten lassen sich leicht so umstellen, dass Ihr Baby davon in babygerechten Portiönchen etwas abbekommt. Kreative Rezepte für selbstgemachten Baby-Brei finden Sie hier. Durch den Ersatz für Beikost oder Brei aus eigener Herstellung können Sie im ersten Babyjahr also auf eine Ersparnis von etwa 500 Euro kommen.

Sparen bei der Kleidung

Besonders bei Säuglingen und Babys werden durch das Wachstum alle paar Monate neue Kleidungsstücke nötig. Laut Freundin.de sammeln sich durch neu gekaufte Strampelanzüge, Schuhe oder Jacken Ausgaben in Höhe von mindestens 500 Euro im Jahr an. Diese Summe kann sich schnell verdoppeln, wenn Sie hauptsächlich Markenkleidung kaufen. Halten Sie also lieber nach gebrauchter Kleidung für Ihr Baby Ausschau, um von den 500 Euro rund die Hälfte (250 Euro) einzusparen.

Neuanschaffungen rechnen sich bei Kindern generell selten, da solche Kleidungsstücke in der Regel nicht lange getragen werden. Daher können abgelegte Babyklamotten auch als Second-Hand-Ware noch fast neuwertig sein. Suchen Sie in Ihrer Nähe nach Tauschbörsen oder Flohmärkten speziell für Babysachen. Eine empfehlenswerte Seite für gebrauchte Babybekleidung im Internet ist beispielsweise Mamikreisel.de.

Sparen beim Kinderwagen

Der Kinderwagen ist eine der teuersten Anschaffungen für werdende Eltern. Hier gibt es viele Möglichkeiten zu sparen: Wählen Sie ein gebrauchtes, statt ein neues Modell. So lassen sich schnell 40-60% der Kosten einsparen. Überlegen Sie auch, ob Sie eventuell auf einen Kinderwagen komplett verzichten wollen. Eine Alternative stellt das Tragetuch dar, mit dem Sie Ihr Baby bequem auf dem Rücken oder Bauch tragen können. Das unterstützt außerdem die Bindung, gibt dem Baby mehr Sicherheit und Zufriedenheit und Sie sind mobiler.

Einen Buggy können Sie später immer noch kaufen – der wird dann jedoch deutlich günstiger sein, als ein Kombimodell. Gut 450 Euro lassen sich auf diese Weise sparen.

Sparen beim Babybett

Im ersten Jahr nach der Geburt muss nicht unbedingt schon ein Babybettchen extra angeschafft werden. Wenn es sich einrichten lässt, kann das Baby in Ihrem Ehebett schlafen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Neugeborenes nachts seltener wach wird und schreit, kann durch diese Maßnahme zusätzlich steigen. Der Grund dafür ist, dass es beim Schlafen ständig einen Elternteil in der Nähe hat. Dadurch können Sie unter Umständen in den Nächten eher durchschlafen – aber eine Garantie muss das nicht sein. Für ein eingespartes Bettchen im ersten Jahr sehen wir ein Einsparpotential von mindestens 200 Euro.

Sparen bei den Windeln

Wenn Sie zu herkömmlichen Einwegwindeln greifen, kostet das beim durchschnittlichen Bedarf eines Babys circa 800 Euro pro Jahr. Mit Windeln aus Stoff sparen Sie sich einen Teil davon ein und schonen die Umwelt. Moderne Stoffwindeln stehen in Sachen Tragekomfort oder Saugkraft den Wegwerfwindeln in nichts nach.

Im direkten Vergleich sind Windeln aus Baumwolle teurer, rechnen sich allerdings durch ihre Wiederverwendbarkeit. Im ersten Babyjahr müssen Sie bereits verschiedene Größen anschaffen und benötigen zum Waschen mehr Strom und Wasser. Dennoch werden Sie mit der ökologischeren Alternative etwa die Hälfte der 800 Euro (400 Euro) einsparen.

Sparen beim Wickeltisch

Um die Windeln zu wechseln, benötigen Sie nicht noch einen speziellen Tisch. Mit einer simplen Wickelauflage können Sie so gut wie jede Fläche zum Windelwechsel benutzen. Dabei ist eine solche Auflage nicht nur leicht zu transportieren, sondern auch einfach zu reinigen und preiswert in der Anschaffung. Indem Sie auf einen speziellen Wickeltisch verzichten und stattdessen eine flexible Auflage kaufen, sparen Sie leicht weitere 100 Euro im ersten Lebensjahr Ihres Babys.

Sparen bei der Krabbelgruppe

Selbst bei der Krabbelgruppe können Sie im ersten Babyjahr Geld sparen. Organisierte Gruppen werden in der Regel eine Kleinigkeit kosten. Aber auch darauf kommt es an. Gehen Sie im ersten Jahr nach der Geburt insgesamt 20 Mal zu einem solchen Treffen, für das jeweils 5 Euro fällig werden, haben Sie hierfür Ausgaben in Höhe von 100 Euro.

Die Alternative, mit der Sie sparen können, heißt keinesfalls Verzicht! Für die sozialen Kontakte und den Austausch mit anderen Kleinkindern sind solche Gruppen für Ihr Baby wertvoll. Übernehmen Sie die Organisation selbst, geht das gratis. Über soziale Netzwerke können Sie in Ihrer Umgebung leicht andere junge Eltern finden und sich zusammentun. Mit einer selbst initiierten Krabbelgruppe sparen Sie also ungefähr 100 Euro im ersten Babyjahr.

Sparen bei Pflegeprodukten

Die Regale im Drogeriemarkt mit Pflegeprodukten für Babys scheinen fast endlos. Puder, Shampoo, Hautcreme und vieles mehr stehen zur Auswahl. Zu Ihrer Grundausstattung sollte als Ersatz für Wundcreme immer Ringelblumencreme gehören. Für die Hautpflege (auch beim Windelwechsel) genügt eine kleine Menge Olivenöl, das mit Wasser verdünnt wird. In den ersten Lebensjahren kann sogar komplett auf Shampoo verzichtet werden. Ist die Kopfhaut gesund, reicht reines Wasser vollkommen aus.

Das Magazin „Freundin“ veranschlagt für die Babypflege durch Feuchttücher & Co. eine durchschnittliche Pauschale von monatlich 50 Euro. Damit kommen wir über das ganze Jahr hinweg auf 600 Euro, die allein für Pflegeprodukte gespart werden können.

Sparen beim Spielzeug

Auf Spielzeug dürfen Sie nicht verzichten. Babys sehen die Welt allerdings mit anderen Augen als Erwachsene. Alles ist erst einmal neu und vor allem interessant! Der raschelnde Inhalt eines Säckchens oder selbstgebasteltes Spielzeug kann die Sinne Ihres Babys ebenso anregen wie teuer Gekauftes. Ohne großen Aufwand lässt sich etwa ein Mobile herstellen und im Netz finden sich unzählige weitere Ideen für weiteres Babyspielzeug.

Indem Sie (zumindest teilweise) auf Konsum verzichten und Ihr kreatives Basteltalent wecken, können Sie pauschal über das erste Babyjahr sicher weitere 100 Euro einsparen.

Sparen beim Babysitter

Wir gehen von der Konstellation aus, dass Sie sich ab dem 6. Monat nach der Geburt einmal im Monat einen Theater- oder Restaurantbesuch ohne Nachwuchs gönnen möchten. Dabei sind Sie jeweils 5 Stunden außer Haus und buchen einen Babysitter, der 10 Euro pro Stunde nimmt. Diese Dienste kosten Sie dann insgesamt 300 Euro im ersten Babyjahr.

Sparen Sie das Geld, indem Sie Ihr Baby von den Großeltern oder anderen Verwandten betreuen lassen. Die werden sich in der Regel freuen und kosten kein Geld. Wenn Sie im Bekanntenkreis frischgebackene Eltern haben, können Sie auch dort nachfragen und sich dafür „revanchieren“, indem Sie deren Kind hin und wieder einen Abend lang beaufsichtigen. Am wichtigsten ist bei diesem Aspekt die Kompetenz und Zuverlässigkeit.

Elterngeld optimieren

Elterngeld gibt es für 12 Monate (+2 Monate für den Partner) und es beträgt im Regelfall 65 bis 67% des Netto-Einkommens. Es gibt jedoch zahlreiche Wege, das Elterngeld zu erhöhen. Wechseln Sie rechtzeitig die Steuerklasse, melden Sie ein Nebengewerbe an, damit sich der Bemessungszeitraum verlagert oder stellen Sie Rechnungen als Selbstständiger einfach geschickt im Bemessungszeitraum vor der Geburt und weniger im Bezugszeitraum des Elterngeldes. Anleitungen dazu finden Sie auf elterngeld.de

Zusammengefasst sehen Sie hier nochmal die Übersicht, wie wir die 3.000 Euro Einsparpotential im ersten Babyjahr errechnet haben. Selbstverständlich sind diese Summen als unverbindliche Richtwerte zu verstehen und können in Ihrem Fall abweichen. Aber wenn Sie bereits den ein oder anderen Tipp umsetzen, wird sich das in Ihrer Haushaltskasse bemerkbar machen.

Nahrung…………………….500 Euro

Kleidung…………………….250 Euro

Kinderwagen………………..450 Euro

Babybett…………………….200 Euro

Windeln……………………..400 Euro

Wickeltisch………………….100 Euro

Krabbelgruppe.…………….100 Euro

Pflegeprodukte…………..…600 Euro

Spielzeug……………………100 Euro

Babysitter…………………..300 Euro

INSGESAMT….………….. 3.000 Euro

Fazit

Im ersten Babyjahr können Sie bei vielen Kleinigkeiten Geld einsparen. Hier wurde das anhand von 10 Tipps erläutert. Keiner der Tipps ist besonders schwer realisierbar. Dennoch werden Sie wahrscheinlich nicht jeden davon exakt umsetzen wollen oder können. Zudem werden Sie als junger Elternteil gerade auch die Momente schätzen, wenn Sie zur Ruhe kommen können. Wenn Ihnen dann der Sinn nicht nach Basteln oder Organisieren steht, ist das nachvollziehbar.

Sie sparen bereits Ausgaben ein, wenn Sie ab und zu auf das Neueste verzichten und stattdessen Alternativen finden. Der ökologisch nachhaltige Weg ist dabei oft auch der Günstigere. Am wichtigsten ist im ersten Babyjahr allerdings nicht das Sparen. Genießen Sie die Zeit mit Ihrem Nachwuchs und schauen Sie zu, dass es ihm an nichts fehlt. Das ist auf Dauer gesehen dann sogar unbezahlbar.

Feng Shui und Aberglaube: Worauf man bei der Wohnungsauswahl achten sollte!

Feng Shui und Aberglaube: Worauf man bei der Wohnungsauswahl achten sollte!

Der Einzug in die erste eigene Wohnung ist häufig mit einem echten emotionalen Chaos verbunden: Sowohl die Vorfreude als auch ein gewisser Abschiedsschmerz und natürlich jede Menge Unsicherheit mischen dabei mit. Abergläubischen Personen gibt es mehr Sicherheit, wenn ein paar wichtige Regeln zur Anwendung gelangen. So gelingt der Start ins neue Leben mit leichterem Herzen!

Die Bedeutung der Zahlen bei der Wohnungswahl

Zuerst einmal wäre da die Welt der Zahlen, denen du bei der Wohnungswahl Beachtung schenken solltest. Die Zahl 3 wird zum Beispiel allgemein als vorteilhaft angesehen, schließlich sagt der abergläubische Mensch dreimal »Toi, toi, toi« oder er schlägt drei Kreuze. Das sogenannte »magische Dreieck« wehrt Gefahren ab, es symbolisiert die Ordnung der Schöpfung, wo alles einen Anfang, eine Mitte und ein Ende besitzt. Die Haus- oder Wohnungsnummer 3 könnte also einen echten Volltreffer darstellen, wenn alle anderen Komponenten ebenfalls stimmen.

Die Zwei, die Drei und die Fünf

Falls du zum ersten Mal mit deinem Partner oder der Partnerin zusammenziehst, wäre es sicher auch kein Fehler, wenn das neue Domizil die Nummer 5 trägt oder vielleicht die fünfte Eingangstür auf dem Flur besitzt: Die 5 ist nämlich die Zahl der Liebe, weil sich in ihr die weibliche 2 und die männliche 3 vereinen. Solltest du daran glauben, so fällt eurer Beziehung im neuen Heim vielleicht ein besonderer Segen zu. Das Pentagramm mit seinen fünf Eckpunkten soll angeblich vor bösen Geistern schützen, an eurer Eingangstür würde es sich sicher hervorragend machen.

Die schlimme Dreizehn und die gute Neun

Natürlich solltest du besser nicht in eine Wohnung mit der Nummer 13 ziehen oder dein Domizil im 13. Stock aufschlagen, schließlich gilt diese Zahl als klassischer Unheilsbringer. Die Angst vor der Zahl 13, die sogenannte Triskaidekaphobie, ist sogar eine ganz reale Krankheit! Auch wenn es sicher nicht gut ist, die Sache zu übertreiben, könnte ein kleines Augenmerk auf die Zahl 13 doch deinen Umzug unter einen guten Stern stellen. Um zum Abschluss der Zahlenmagie noch etwas richtig Positives ins Spiel zu bringen: Wer 3 x 3 rechnet, der erhält 9! Die Neune sind deshalb sogar noch verheißungsvoller als die 3, vielleicht wäre die Hausnummer 99 der absolute Volltreffer für dein erstes eigenes Refugium.

Feng Shui Regeln bringen Ordnung ins Leben

Auch die Feng Shui Regeln geben dir den einen oder anderen Hinweis darauf, wie deine neue Wohnung beschaffen sein sollte, damit du darin ein unbeschwertes Leben führen kannst. Hier geht es vor allem um die Ausgewogenheit von Yin und Yang, Feuer und Wasser. Wenn du in dieser Richtung feinfühlig veranlagt bist, wirst du sicher spüren, ob ein Ort dir wirklich gut tut oder eher nicht. Gönn dir bei der Besichtigung genügend Zeit in jedem Raum, horch in dich hinein, und folge deinem inneren Frieden. Schaue auch genau hin, ob die vorhandenen Farben Ruhe und Geborgenheit vermitteln. Die nicht veränderbaren Bereiche spielen dabei eine besonders große Rolle, zum Beispiel die Türen, eventuelle vertäfelte Decken sowie die Fliesen in Badezimmer und Küche.

Farben beeinflussen die Seele

Falls du keine Lust oder Zeit hast, die Wände vor dem Einzug zu streichen, sollten diese ebenfalls Feng-Shui-gerechte Farbtöne besitzen: Sicherheit vermitteln die Naturtöne Braun und Grün, während Rot für Liebe, Erregung aber auch für Aggressionen steht. Violett gestrichene Flächen haben etwas Mystisches an sich, sie öffnen deinen sechsten Sinn und vereinen gleichzeitig die stärksten Gegensätze in sich: Blau für Wasser – und Rot für Feuer.

Genügend Stauraum und Freiräume zum Leben

Die Mitte des Wohnzimmers sollte im Feng Shui stets frei bleiben, darum überlege dir beim Anblick dieses wichtigen Zimmers sehr genau, ob dieses die Möglichkeit dazu bietet. Wenn du schon weißt, welche Möbel du aufstellen möchtest, sollt dieses Gedankenspiel relativ leicht fallen. Wohnen und Arbeiten gehören in getrennte Bereiche, das besagt eine wichtige Regel der chinesischen Philosophie. Studenten oder Menschen, die beruflich viel am Rechner sitzen, sollten also darauf achten, ob die Wohnung ein separates Arbeitszimmer zu bieten hat. Zumindest sollte die Option bestehen, einen Arbeitsbereich im Wohnzimmer abzuteilen, zum Beispiel mit einer mobilen Trennwand.

Erste Wohnung

Ein ausgewogenes Feng Shui zeichnet sich durch größtmögliche Ordnung aus, das bedeutet: Du benötigst genügend Platz für deine Sachen! Richtig praktisch wäre ein eigener Hauswirtschaftsraum oder eine größere Speisekammer, die du mit Regalen bestücken kannst. Auf allzu kleiner Fläche gerät schnell alles durcheinander, und das bedeutet, dass das Chaos auch auf dein restliches Leben zugreifen kann. Darum noch einmal: Überlege genau, wie du die Wohnung einrichten kannst, bevor du zugreifst. Genügend Stauraum gilt hierbei als A und O!

An dieser Stelle wird deutlich, dass eben nicht nur der schöne Schnitt und die hübsche Lage einer Wohnung zählen, sondern auch, ob Räumlichkeiten die Grundlage für genügend Lebensqualität bieten. Clevere Umzugswillige machen sich vorher schlau, was ihnen gut tut – und was nicht. Vorausgesetzt, es gibt genügend freie Wohnungen.

Photo by sciencefreak (Author), CC0 Creative Commons (Licence)

Photo by donterase (Author), CC0 Creative Commons (Licence)

Start der Renovierungssaison: Das macht hochwertiges Werkzeug aus

Start der Renovierungssaison: Das macht hochwertiges Werkzeug aus

Das Frühjahr ist nicht nur die Zeit von Freibädern und Biergärten, sondern auch die Jahreszeit für Renovierungsarbeiten. Davon bleibt selbst die erste eigene Wohnung nicht verschont. Denn der Umzug und das Leben der Vormieter können im neuen Zuhause schon Spuren hinterlassen haben. Damit die eigenen vier Wände in neuem Glanz erstrahlen, kommt es für Laien und leidenschaftliche Hobbyhandwerker auf eines an: Das richtige Werkzeug. Woran man hochwertige Heimwerkerprodukte erkennt und welche Renovierungsprojekte sich für Anfänger eignen, wird im Folgenden verraten.

Warum spielt Qualität so eine große Rolle?

Ganz einfach: Weil gute Geräte Sicherheit im Haushalt garantieren. Ein Hammer, der beim Hämmern plötzlich den Kopf verliert, oder ein Schraubenzieher, der einfach abbricht, sind nicht nur ärgerlich. Unter Umständen können Billigprodukte beim Heimwerken zu schlimmen Verletzungen führen. Außerdem müssen robuste Utensilien nicht so schnell ersetzt werden und das schont zusätzlich den Geldbeutel.

Was sind die Qualitätsmerkmale?

Ein geschulter Blick erkennt zuverlässiges Arbeitsgerät. Grundsätzlich sollte man nach Prüfsiegeln Ausschau halten. Zu den bekanntesten zählen:

  • GS-Siegel: Die Abkürzung steht für „Geprüfte Sicherheit“ und garantiert Käufern hohe Qualität. In Europa ist es das einzige Produktsicherheitsprüfzeichen, das noch gesetzliche Regelungen erfüllt.
  • DIN-Normen: Genormte Geräte erfüllen immer exakte Produktionsstandards. Diese Übersicht zeigt, welche Normen zum Beispiel für Zangen oder Schlagwerkzeuge gelten.
  • Klares Branding: Ist der Hersteller- oder Markenname auf einem Hammer oder einem Schraubenschlüssel gut lesbar, ist das ein Qualitätsindikator. So versprechen Hersteller, dass sie ihre Produkte sorgfältig geprüft haben und mit ihrem Namen für sie haften.
  • Gute Handhabung: Liegen Hammer oder Zange beim Arbeiten gut in der Hand und verursachen sie keine Blasen an den Fingern, ist das ein zusätzliches Zeichen für gute Qualität.

Damit Hammer und Co. mehrere Einsätze gut überstehen, sollte man sie nach der Arbeit immer reinigen und sicher verstauen. Wer seinen Werkzeugkasten jetzt überholen will, findet im Heimwerkershop von Skillers eine große Auswahl an Utensilien namhafter Hersteller.

Renovieren für Anfänger: Fußleisten erneuern

Ist der Haushalt mit Werkzeug ausgestattet, kann es mit der Renovierung losgehen. Für Neulinge empfiehlt sich zum Beispiel das Austauschen von alten und abgenutzten Fuß- oder Sockelleisten. Neben den Leisten dürfen Zollstock, eine Fuchsschwanzsäge, Papier und Bleistift sowie ein Akkubohrer oder Hammer und Nägel nicht fehlen.

Schritt 1: Vor dem Kauf der Leisten steht das Ausmessen des Raums an, in dem sie verlegt werden. Hier ist eine kleine Grundrisszeichnung mit den Längenangaben der Wände sehr hilfreich.

Schritt 2: Sind die Leisten gekauft, schneidet man sie anhand des Grundrisses passend zu. Hier ist Sorgfalt gefragt.

Schritt 3: Schließlich werden die Leisten an der Wand fixiert. Je nach Produktart geht das klassisch mit Hammer und Nagel oder mit speziellen Clips. Die ausführliche Anleitung gibt es hier zum Nachlesen.

Gerahmte Bilder versprühen Charme

Heimeliges Flair kommt in der ersten eigenen Wohnung mit Bildern in schicken Rahmen auf. Kleine Modelle sind relativ schnell aufgehängt. Dafür einfach die gewünschte Stelle mit einem Bleistift markieren und einen Nagel in die Wand schlagen. Fertig! Schwieriger wird es bei Bildern, die zwei Aufhängungen benötigen. Hier müssen die Montagepunkte absolut waagerecht sein. Eine robuste Wasserwaage ist unverzichtbar. Mit diesen Tipps steht angenehmen Stunden in den eigenen vier Wänden dann nichts mehr im Weg.

Bildrechte © Lilo Kapp / pixelio.de

Ein komplett Schlafzimmer für die erste Wohnung

Ein komplett Schlafzimmer für die erste Wohnung

Die erste, eigene Wohnung steht bereits in Aussicht und nun wird noch das passende Mobiliar für das Schlafzimmer benötigt? Hier kommen viele Objekte zusammen – das reicht vom Bett und der Kommode über einen Schrank und Spiegel bis hin zu den Lampen, der Bettwäsche und den Kissen. Natürlich gibt es dazu noch viele, weitere Extras.

Die richtige Auswahl beim Schlafzimmer

Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich im Schlafzimmer so richtig entspannen kann. Nach einem harten Arbeitstag oder einem spannenden, abenteuerlichen Wochenende gibt es nichts Schöneres und wichtigeres, als gemütlich und entspannt wieder zur inneren Ruhe zurückzukehren. Hier ist das Schlafzimmer der wohl wichtigste Rückzugsort für uns, um unsere Regeneration in vollem Maße aktivieren und am nächsten Tag wieder so richtig in den Tag starten zu können. Sparen Sie also nicht, wenn es um den gesunden Schlaf geht – und falls Sie es doch tun, dann sparen Sie am besten auf die clevere Art und Weise – nämlich durch den Kauf eines Komplett-Schlafzimmers. So können Sie nicht nur bares Geld sparen, sondern müssen zudem weniger Zeit aufwenden und dabei auf nichts verzichten! Ganz im Gegenteil, vertrauen Sie auf die Vielfalt der wunderschönen Themen von verschiedenen Designern.

Wer sich für ein Komplett-Schlafzimmer interessiert, dem stehen viele Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung, welche bereits ab etwa 450 Euro erhältlich sind, nach oben gibt es hier natürlich sehr viel Spielraum. Viele Komplett-Schlafzimmer sind vorrätig und können innerhalb von wenigen Tagen geliefert werden, sodass einem schnellen und spontanen Umzug nichts im Wege steht. Zudem sind die Schlafzimmer häufig in verschiedenen Varianten erhältlich.

Eine Komplett-Schlafzimmer-Lösung bietet in der Regel sehr hochwertiges Material und enthält zudem eine gemütliche Matratze, welche den gesunden Schlaf fördert.

Der richtige Anbieter

Sie haben sich für den Kauf eines Komplett-Schlafzimmers entschieden und möchten sich nun auf die Suche nach passenden Angeboten machen? Dann freuen wir uns, Ihnen den Anbieter moebel-eins vorzustellen, welcher in seinem Sortiment mehr als 20 Komplett-Lösungen für das Schlafzimmer anbietet. Darüber hinaus finden Sie viele, weitere Möbel für die Einrichtung der gesamten Wohnung.

Bei den verschiedenen Komplett-Schlafzimmern handelt es sich um gänzlich unterschiedliche Designs. Sie finden hier sowohl Komplett-Angebote aus dem Silent Programm, aber auch Designs aus dem LUBA Programm sowie aus dem Jesolo Programm und viele, weitere Themen. Was die Auswahl und Vielfältigkeit der Designs betrifft, so steht ein riesiges Angebot zur Auswahl.

Werfen Sie einfach einen Blick auf die Einzigartigkeit der vielen Komplett-Schlafzimmer. Wir sind uns sicher, dass auch Sie bei der Vielfalt an Angeboten ein Thema finden, welches Ihre Persönlichkeit perfekt anspricht.

Bildrechte © fotogestoeber – stock.adobe.com